Krisenmanagement

Entscheidungsunterstützung bei der Krisenbewältigung

Vorgehensweise bei Ortungseinsätzen

Die Krisensituation stellt in jeder Hinsicht eine Herausforderung dar. Sei es für die Einsatzleitung oder aber für die Einsatzkräfte vor Ort. Information spielt dabei eine zentrale Rolle, da sie Grundlage jeglicher Entscheidung ist.

Entscheidungsunterstützung in einer Krisensituation hat zum Ziel, die zur Bewältigung erforderliche Information so aufzubereiten, dass die Entscheidungsfindung erleichtert wird. Dazu gehören zum einen die persistente Erfassung der Information und ggf. ihre Übermittlung an die Person, die sie benötigt, zum anderen ihre ergonomische Darstellung. Den Überblick über die Lage zu bewahren ist schwierig insbesondere im Kontext von Großschadenslagen wie z.B. nach Erdbeben.

Computer gestützte Geo Informationssysteme stellen nach dem World Health Organization (WHO) ein bedeutendes Verbesserungspotential dar, da sie ermöglichen Information im zeitlichen und örtlichen Kontext darzustellen. Darüber hinaus ist Unterstützung bei der Einschätzung der Glaubwürdigkeit und der Relevanz von Informationen hilfreich, um die Diversität bewältigen zu können. Diese Aussage ist ein Ergebnis einer bundesweiten Umfrage zum Entscheidungsverhalten unter Einsatzkräften. Insbesondere bei der Verwaltung von Befunden ist Informationsfusion eine große Hilfestellung.

FRIEDAA: Innovation durch Fusion von Information und Reliability Management

Diese Internetseite stellt aktuelle Arbeiten vor, wie mit Information im Kontext von Krisensituationen umgegangen werden kann.


gefördert durch:

in Zusammenarbeit mit:

im Rahmen des Projekts:

Institut für Mikrosystemtechnik Technisches Hilfswerk Intelligentes, sicherndes Lokalisierungsverfahren für die Rettung und Bergung von Verschütteten